Bayerischer Rundfunk

Vor gut einem Jahr habe ich im Studio Franken des Bayerischen Rundfunks als freie Reporterin begonnen. In dieser Funktion bin ich trimedial unterwegs – also für Fernsehen, Hörfunk und Online bzw. Social Media. Neben trimedialen Beiträgen habe ich auch sogannte Dienste im „Aktuellen Zentrum“ des BR in Nürnberg übernommen. Das waren unter anderem Dienste am Newsdesk und das Arbeiten mit „BR24“, aktuelle Reporterdienste für Hörfunk und Fernsehen, sowie Video- und Kameraschichten. Einige Wochen im Winter 2019 und seit Mitte Februar diesen Jahres habe ich die Vertretung der zweiten Korrespondentin des BR-Büros Westmittelfranken übernommen. Auch in dieser Funktion bin ich trimedial unterwegs und mit einer Kollegin für die Landkreise Ansbach, Neustadt-Aisch/Bad Windsheim und Weißenburg-Gunzenhausen zuständig. In dieser Funktion konnte ich viel Erfahrung sammeln: ich stand zum Beispiel als Live-Reporterin für die Frankenschau aktuell vor der Kamera, bediente die Live-Kamera während der Kommunalwahlberichterstattung und setzte dabei jeden meiner Beiträge eigenstädig von Kamera bis Schnitt um.

Weil ich seit Jahren als Videojournalistin selbst filme, habe ich mir dieses Jahr eine Sony FS5 Videokamera gekauft.

ALLGÄU.TV IN…?

Das Format „allgäu.tv in…?“ läuft seit April 2017 auf allgäu.tv und wurde für meinen Kollegen Jonas Strobel und mich entwickelt. Das Konzept hinter dem Magazin ist es, die kleinsten Gemeinden im Allgäu zu zeigen – aber nicht auf die klassische Art und Weise. Jonas und ich sind für jede Folge ohne Konzept losgezogen und sahen vor Ort, wen wir treffen. Wenn uns mal jemand nichts erzählen wollte, kannte er wiederum jemanden, der jemanden kennt usw. Somit füllen wir jede Woche bzw. inzwischen jede 2. Woche an einem Tag ein 15 Minuten Magazin. Das besondere war: es waren immer nur Jonas und ich unterwegs – eine Woche moderierte ich und er filmte, in der kommenden Sendung war es umgekehrt.

allgäu.tv in Wolfertschwenden_Moment